Wie heißt das Ding mit dem man Verstopfungen im Klo beseitigt und warum sieht es immer gleich aus?

In jedem (halbwegs) zivilisierten Haushalt kann man es finden, das Ding gegen verstopfte Toiletten. Das heißt wenn man es braucht (was in unzivilisierten Haushalten häufig sogar noch öfter vorkommt), dann weiß man zwar das "es" irgendwo rumsteht, aber man weiß nicht wo. Die Suche wird dabei nicht selten erheblich dadurch erschwert, dass potentiellen Mitsuchern nur schwerlich erklärbar gemacht werden kann, was man eigentlich sucht. "...Na dieses Ding mit dem Holzgriff und dem dunkelroten Gummistopfen.... MANN!!!... das Klo ist verstopft!!!".

Viele werden jetzt mit dem Kopf schütteln und sich sagen "Klostopfer" ist doch klar... oder "Pümpel", möglicherweise auch "Pömpel"... gut, gut... schon klar, aber wie ist die Fachbezeichnung, hä?! Und was zudem (insbesondere für diese Hochbegabten unter uns) von höchstem Interesse ist, ist die Frage warum dieses "Ding" immer gleich aussieht, nie hat es einen Plastikstiel, einem pinken Gummistopfer oder etwa einen schaufelförmigen Griff in den wie bei Heckenscheren schon die Fingerabdrücke eingearbeitet wären... nein... immer ist es aus Holz und immer mit einem roten Gummistopfen...

Andrea meint:
Es war einmal vor kurzem in einer leicht vernebelten Nacht, da haben sich mein Freund und ich über die Frage unterhalten, wie dieses "Ding" mit dem man Verstopfungen behebt eigentlich heißt. Uns ist beiden nur der Name "Hektor" eingefallen und da wir uns nicht sicher waren, ob dieser Name gebräuchlich ist hab ich heute kurz das Netz durchforstet und bin jetzt wieder beruhigt. Dieser Name scheint also nicht nur eins unserer Hirngespinste zu sein, sondern vor allem in Österreich gebräuchlich zu sein. Und diese Seite ist grandios!
Björn und Stefan meint:
Hier in Bayern gilt es als Geburtstagsgeschenk, Fallussymbol und ist auch gegen so manch verstopftes Klo gut. Es gibt einen Feiertag bei uns, bei dem der Pümpel geehrt wird. Der Erfinder war Karl Ranseier, der im Jahre der französischen Revolution die sagenumwobene Verstopfung von Verdun verursachte. Ihre Opfer lynchten Karl Ranseier kurz nach der Erfindung des Pümpels. Seine Kinder, Hannes und Paul, fertigen bis heute jegliche Pümpel von Hand.
Flo meint:
Das heißt Klostessel. (Mein Bruder meint, nach der Schrift sagt man Stössel.)
Christine meint:
Bei uns in Österreich wird das Ding Hektor genannt! Zumindest die Fachbezeichnung lautet so! Wenn man's aber braucht, dann fragt man nur nach dem Ding für's Klo!
Anonymous meint:
Wie das teil wie auch immer es heißen mag, es ist keineswegs immer nur rot mit Holzstiel ich hab es auch schon in schwarz und in grün gesehen ich würde mich z.B. über einen stiel wie beim Klappspaten freuen das wäre unheimlich praktisch und man würde ein wenig Energie sparen bei der arbeit mit diesem Gerät
Plömel meint:
In unserem kleinen Expertenkreise ist man sich nicht ganz sicher wir schwanken zwischen pümpel, plömel bzw. schupse."
Ela meint:
Bei uns heißt das Teil "Pfropfer" oder auch mal liebevoll "Pfropfbeule". Unter dem Namen Pfropfer ist es mir auch im Bekanntenkreis bekannt, zumindest versteht es jeder, denn welches andere Teil könnte auch so einen Namen tragen?
Spooky meint:
Wer stellt diese Dinger eigentlich her? Jeder Baumarkt z. B. hat seine eigene Kloentverstopfer-Maschine???
L. Hildebrandt aus Berlin meint:
Dieses Gerät nennt man in Berlin 'Pumpex'
anonym meint:
Ich dachte das Ding heißt Retraktor, hab ich mal im Fernsehen gehört. Aber Pümpel ist ja auch viel schöööööner.
Discofox meint:
Das heißt einfach "Saugglocke" - ist so! Weil auch wenn ihr in Deutschland mancherorts vielleicht so was Grausiges wie "Pümpel" sagen müsst - unter Saugglocke versteht man überall im deutschsprachigen Raum das Richtige.
FoA -Team weiß dazu:
Was macht der gelehrte Deutsche, wenn er nicht weiter weiß... er schaut in ein Lexika oder den Duden... und siehe da... in der der 22.Auflage des RechtschreibDUDENs findet man unter P den "Pümpel" (Seite 779). Allerdings mit der Einschränkung "nordd.", also aus dem Norddeutschen - aber definitiv gibt es das Wort. Doch man kann noch mehr als das lesen, nämlich die Definition: "Saugglocke zur Abflussreinigung" - zweifellos ist das richtige gemeint, aber Saugglocke? ["Schatz... bring mir doch mal eben die Saugglocke!" - Wer sagt denn das schon???] Doch damit nicht genug... noch nicht geklärt ist, warum der Pümpel so aussieht, wie er aussieht... Im Buch "Was tut der Wind, wenn er nicht weht - Letzte Fragen und erste Antworten" von Barbara Häusler, schreibt dazu der (vermeintliche) Pümpel-Experte Evthymios Kratidis aus Hamburg: "So weit die Bezeichnung »Pümpel / Pimpel/Pömpel« verbreitet ist, so unklar ist offenbar die sprachliche Herkunft des Wortes. Volksetymologisch (laienhaft) liegt die Verwandtschaft zu »Pumpe« nahe, und jeder Kölner Azubi wird verstehen, wenn sein Geselle ruft: »Gib misch mal dat Pümpelschen!« Streng sprachwissenschaftlich stammt der Begriff jedoch nicht von der Beschreibung der Funktion (»Pumpe«), sondern von der äußeren Form des Gegenstands: Pimmel, süddeutsch Pimperle, was sich mit dem Sprachgebrauch anderer Länder deckt. Im Griechischen wird allerdings nicht nur das männliche Genital in den Namen des Pümpels einbezogen, sondern auch die Nachbildung der Brust aus rotem Gummi: der Pümpel ist also ein Hermaphrodit, was die griechischen Klempner liebevoll mit »Mphrodi« abkürzen. Nicht nur im Abwasserbereich, sondern auch in der Kirchenarchitektur sehen wir, dass die Nordeuropäer mehr das Männliche betonen: den hohen Kirchturm, während in Südeuropa dem weiblichen, der Kuppel, mindestens ebensolche Bedeutung zukommt - man betrachte nur einmal Rom von oben. Wen wundert es, dass speziell in der Gegend um Florenz und Siena mit den freistehenden Domtürmen und den hohen Kuppeln unser deutscher Pümpel »duomo« genannt wird - aufgrund seiner Kombination der beiden Geschlechtsmerkmale." [...also wirklich, der Pümpel hat solch tiefgehende Bedeutung, wer hätte das gedacht...] Auf www.baumarkt.de findet sich dazu eine ausführliche - allerdings satirische - Information: Die europäische Pümpel-Norm
Nach diesen sehr ausführlichen Erläuterungen dürften Auswege überflüssig geworden sein. Das Problem scheint geklärt und man aus einer reichhaltigen Auswahl an Synonymen auswählen... in alphabetischer Reihenfolge Entstops, Extraktor, Gummimex, Gummistampfer, Klempnerlunge, Klopropfer, Klosauger, Klostampf, Klostopfer, Mupf, Pfffffft, Pumpex, Pumpfix, Pümpel, Pömpel, Plunger, Retraktor, Ruck-Zuck, Saugdrücker, Saugdruckreiniger Sauglocke, Saugstopfer, Schplopser, Stopfer, Stöpsel, Stops, Tetschepümpel... Wer jetzt vor Begeisterung geschüttelt wird und seinem Pümpel einen Ehrenplatz im Bad gesichert hat, der kann ja dem einzigen Pümpelverein Deutschland beitreten... im Internet unter http://www.puempelfreunde.de/