Wer sind die Hempels und warum sieht es bei ihnen unterm Sofa so unordentlich aus?

"Hier sieht´s ja aus wie bei Hempels unterm Sofa!" (seltener auch ...hinterm Sofa) Welche sorgsame Mutter, hat diesen Ausspruch nicht schon voll Panik von sich gegeben und dabei in dem sich anbahnenden ( oder bereits existierenden) vollkommenen Chaos ihr erzieherisches Potential grundsätzlich in Frage gestellt. Dabei birgt dieser Satz gleich mehrer Unwägbarkeiten, die den Satz inhaltlich zu einem zwei- bis mehrdeutigen Satz, ja zum sozialen Politikum verkommen lassen.

Zunächst ist da der unausgesprochene aber allen Seiten bekannte Schlussfolgerung und Inhaltsfolge Hempels-Sofa-Unordnung - als wenn es ein Naturgesetz wäre, dass unter Hempels Sofa Unordnung herrscht. (siehe dazu Wörterbuch der Ruhrgebietssprache, Stichwort: Hempels)  

Vielleicht haben Hempels ja auch ein Sofa, das bis auf den Boden reicht und es gibt gar kein "unterm", vielleicht haben sie gar kein Sofa oder aber - was schon fast unaussprechlich erscheint - es sieht gar nicht unordentlich aus, sondern vielleicht sogar außerordentlich ordentlich, vielleicht sogar wie geleckt. Eben darum kann man mitunter sogar von einer unzulässigen Verallgemeinerung sprechen und in Anbetracht der Tatsache, dass durch die mangelnde Eingrenzung der Familie Hempel (Wenigstens eine Adresse oder so, dann wäre ja alles klar!) praktisch alle Hempels weltweit gleichermaßen gemeint sein könnten, wird deren Ordnungssinn oder -fähigkeit grundsätzlich in Frage gestellt, was uns nicht nur unfair, sondern gar unsozial erscheint. Die armen, armen Hempels...

Darum sollte hier und jetzt unbedingt geklärt werden... ob es bei (allen) Hempels unterm Sofa unordentlich aussieht (wovon kaum auszugehen ist!) oder was die Sache erleichtern würde, wer genau die unordentlichen Hempels sind oder waren, denen wir und vor allem der Rest der Hempel´schen "Verwandschaft" diesen Redewendung zu verdanken haben... Hempels und Wissende meldet euch!

Heike Rausch meint:
Eine Familie Hempel kannte ich als Kind, sie lebten in Rüdersdorf, waren unglaublich schlampig und meine Oma meinte, auch die Generation davor sei eine "ferklige" gewesen. Genetische Vererbung?
Birgit meint:
Also das war so: Sandy Hempel war eine "holde Maid"....oder auch eine echt geile Puppe. Wenn sie Abends zum Tanztee oder in die Dorfdiskothek ging, wurde sie ständig blöde angemacht, mit Sprüchen wie: "Tolles Kleid hast du da an! Kann ich dich da raus reden?".... und da Sandy nicht nur ausgesprochen hübsch sondern auch ausgesprochen blöd war, nahm sie die Männer mit nach Hause... denn dumme Frauen können ja bekanntlich gut.... ähhm.... zuhören. Na ja und wie Männer halt in freudiger Erwartung so sind, verzapfen sie da schon mal eine ganze Menge Blödsinn ("Sag mal hat das weh getan, als du vom Himmel gefallen bist?"). Und da der ganze geistige Dünnschiss und Müll der männlichen Landbevölkerung ja irgendwo hin musste, warf Sandy den zuerst unters Sofa... dann sich selbst auf das Sofa... na ja und so weiter. Bei Hempels unterm Sofa ist es also aus eculotionstechnischen Gründen so unordentlich!!!"
Birgit Kirsch meint:
Das ist eben so Hempel hört sich eher nach hampeln als nach Unordnung an, und wer hat schon mal bei Hempel unters Sofa gekuckt. Haben Hempels überhaupt ein Sofa? Wer weis das schon?
MASTER HEMPEL meint:
Unter meinem Sofa liegt überhaupt nixxxxx rein garnix schon wegen diesem dummen Spruch ihr ????XXX!!! und wer wir sind geht euch garnix an
Peter meint:
Die Hempels wohnen als Aliens in allen WG*s der Welt und verdrecken sie!!!
Sven meint:
m Stuttgarter Raum gab es vor ca. 100 Jahren ein Zirkus Hempel. Unter dem hohen Zirkuswagen, in dem die Familie wohnte, sammelte sich immer der Müll. Der Müll lag also bei Hempels immer unterm Sofa...
Stephan meint:
Da Opa Hempel immer seinen Müll unters Sofa warf und er dann starb, kam daraus der Ausdruck "wie bei Hempels unterm Sofa..." ... so meine Theorie
Irina meint:
Hempels ist einfach ein synonym für Chaoten-Schlampinen/er halt wie Müllers Fritzchen. Tja und wenn man unerwartet besuch bekommt, der sich gleich ins Wohnzimmer drängelt, bleibt einem nix übrig als heimlich die rumliegenden Sachen unters Sofa zu schieben. so ganz unauffällig mit dem Fuß.
Das Straßenmagazin Hempel-ev (ein Magazin für Obdachlose) schreibt kurz und knapp: Da wir täglich mit diesen bohrenden Fragen herumschlagen müssen, bitte ich um Verständnis, dass die Antwort etwas knapp ausfällt. Wir haben nämlich auch nicht viel geschlafen :o) Lange schon haben wir es aufgegeben, uns mit den Lebensgewohnheiten der Familie Hempel(s) auseinanderzusetzten, da wir dann immer so schlecht schlafen. In den letzten sechs Jahren unseres Bestehens haben wir gelernt, damit zu leben. Es ist halt einfach so. Und wir schlafen auch wieder besser ;-)
Eine ganz neue Theorie kann man bei "http://www.hempel-unterm-sofa.de/" lesen: Mainz. Wie bei einer Studie an der FH Mainz zum Tageslicht kam, ist der Ursprung des Ausspruches "Hier sieht es aus, wie bei Hempels unterm Sofa" deshalb so schwer zu durchschauen, weil es sich dabei um eine mißverständliche Ausdrucksweise handelt, die sich im Laufe der Jahre eingeschlichen hat. Bei aktuellen Nachforschungen wurde der wirkliche Ursprung lokalisiert. Demnach müßte der Satz eigentlich heißen: "[...] wie beim Hempel unterm Sofa!" Bei den Hempels handelt es sich nämlich nicht, wie oftmals angenommen, um eine unordentliche Familie, sondern vielmehr um ein niedliches, kleines Geschöpf, das sich allzugern in der Nähe des Menschen einquartiert.
Es gibt noch 2 Kneipen mit Namen "Hempels"... eine in Kiel (oben) und eine Lübeck (unten)... wer da wohnt kann ja mal schauen, wie´s da aussieht... (Auf der Startseite kann mal lesen: Hempels = Bier, Schnaps, Kaffee, Snacks, offener Kamin, laute Musik, Billard, Kicker, Internet, Ausstellungen... na wenn das alles unterm Sofa ist...!) Oder aber man schaut einfach mal bei Familie Hempel vorbei: http://www.hempel-peter.de/ dort kann man nämlich das besagte Sofa sehen (ein Traum übrigens!).